Leistungsfall zum Miet-Rechtsschutz

am .

Trautes Heim – Glück vorbei

Bernd W. lebt mit seiner Familie in einer 4-Zimmerwohnung. Die Familie fühlt sich in der großen Wohnung so wohl, dass sie auch die hohe Kaltmiete von 2.500,- pro Monat gerne zahlt. Doch leider hat er vom Vermieter die Eigenbedarfskündigung erhalten.

Bernd W. ist der Auffassung, dass diese Kündigung unwirksam ist. Es handelt sich - seiner Vermutung nach - um eine vorgeschobene Begründung, damit der Vermieter die Wohnung noch teurer vermieten kann.

Leistungsfall zum Verwaltungs-Rechtsschutz

am .

Schulrecht

Der 8-jährige Sohn von Familie N. besucht die dritte Klasse der Grundschule. Leider hat der Schüler dort erhebliche Probleme und kann dem Unterricht nicht richtig folgen. Seine schulischen Leistungen sind schlecht und seine Klassenlehrerin beschreibt ihn als verhaltensauffällig. Er stört den Unterricht und ist aufgrund seines Verhaltens in der Klassengemeinschaft isoliert.

Leistungsfall zum Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht

am .

Verbrannter Nerv

Marcel W. leidet unter massiven Rückenschmerzen. Trotz intensiver Physiotherapie und Muskelaufbautraining kommt es zu keiner Besserung. Eine Kernspintomographie zeigt einen Bandscheibenvorfall bei Herrn W.

Nach weiteren Untersuchungen schlägt der behandelnde Facharzt Herrn W. vor, die Behandlung minimalinvasiv mit Hilfe eines speziellen Lasers durchzuführen. Dabei wird ein Glasfaserkabel mit Hilfe einer Nadel an die Bandscheibe herangeführt und die Bandscheibe mit dem Laser „beschossen“. Dadurch schrumpft die Bandscheibe etwas, drückt weniger auf den Nerv und verursacht so weniger oder keine Schmerzen mehr. Soweit die Theorie.